Einzeltherapie

Fast jeder kennt in seinem Leben Zeiten, in denen er das Gefühl hat, auf der Stelle zu treten, es so scheint, als würden die Dinge sich nicht mehr steuern lassen, oder den Sinn des Lebens nicht mehr zu kennen.

Einschneidende persönliche Erlebnisse, wie Trennung vom Partner und der Familie, ein Todesfall im Familien- oder Freundeskreis, plötzliche oder auch lange anhaltende Arbeitslosigkeit unter Umständen in manchen Fällen verbunden mit Alkohol-  oder Drogenproblemen, können uns sprichwörtlich den „Boden unter den Füßen wegziehen“. Hier ist es uns häufig nicht mehr möglich, den Anforderungen von Familie, Freundeskreis und Beruf gerecht zu werden.

Wir spüren, dass sich „die Schlinge immer weiter zuzieht“ und wir in ein Gefühl der Ohnmacht und Leere geraten, aus dem wir alleine, zu diesem Zeitpunkt, keinen Ausweg finden.


Krisen, wenn sie nicht ausschließlich unter einem negativen und destruktiven Blickwinkel gesehen werden, bieten aber auch die Chance alte Denk- und Gefühlsmuster zu transformieren, um somit zu einem in der Tiefe befriedigenden inneren Wachstum zu führen.

Hier kann Begleitung, Beratung und Therapie in einem wertschätzenden Rahmen unterstützend wirken, den „Eigenen Weg“ wieder zu finden.

Es ist mir wichtig, dass Frequenz und Anzahl der von Ihnen benötigten und von mir begleiteten Termine in Ihrem persönlichen Management liegen. Methoden anderer Therapiekonzepte wie z.B. die aus der Verhaltenstherapie, der Gesprächspsychotherapie, den Konzepten von C.G. Jung, Auffassungen der transpersonalen Psychologie und Philosophien der westlichen und östlichen Weisheitstraditionen, sowie erworbene Fähigkeiten auf meinem eigenen Weg, fließen in diese Arbeit mit ein.

„Habe ich nur einen Hammer, kann das „Problem” auch immer nur ein Nagel sein.”